Der gentechnisch veränderte „Golden Rice“ wurde von der Biotech-Industrie lange als notwendige Lösung gegen einen Vitamin-A-Mangel vermarktet. Der Gentech-Reis ist transgen; er enthält drei zusätzlich eingefügte Gene aus Bakterien und Mais. Nun schreibt die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA in einem Brief an das Internationale Reisforschungsinstitut (IRRI), dass die Variante „GR2E“ des Gentech-Reises im Vergleich zu vielen Gemüsen sehr geringe Werte an Beta-Karotin (Provitamin A) aufweist. Der Gehalt sei zudem variabel und nimmt bei längerer Lagerung zusätzlich ab. (Independent Science News, 3.6.18)

 


Quelle: Independent Science News, 3.6.18

GMO Golden Rice Offers No Nutritional Benefits Says FDA

...weiter zum Artikel...