VerbraucherInnen legen vermehrt Wert auf nachhaltig produzierte Nahrungsmittel und möchten die Herkunft der Produkte überprüfen können. Dies hat auch Auswirkungen auf die Nachfrage nach nicht gentechnisch veränderten, biologisch produzierten und zertifizierten Sojabohnen. Der größte Anstieg wird aus der EU erwartet, welche daher langfristig stark auf Importe von nicht gentechnisch veränderten Bohnen angewiesen sein wird. Derzeit werden etwa 350 Millionen Tonnen Sojabohnen jährlich gehandelt, aber nur 38 Millionen Tonnen davon sind nicht gentechnisch verändert. (agricensus, 11.4.18)

 


Quelle: agricensus, 11.4.18

Global non-GM soybean demand to rise, driven by EU: Rabobank

...weiter zum Artikel...