In den USA verursacht das von Monsanto, BASF und DowDuPont verkaufte Herbizid Dicamba massive Ernteschäden auf benachbarten konventionellen Sojaplantagen. Laut der US-Umweltbehörde wurden knapp 1,5 Millionen Hektaren Ackerland beschädigt, was 4 Prozent der gesamten Sojaproduktion in den USA ausmacht. Das Herbizid ist bereits seit den 1960er Jahren im Einsatz. Doch erst seit letztem Jahr dürfen Felder auch nach der Keimung der Pflanzen mit Dicamba besprüht werden – was bislang zu über 2’700 Schadensklagen führte. Betroffen sind nebst Sojaplantagen auch Felder mit Melonen, Tomaten, Kürbissen, biologischem Gemüse und Weinreben. (New York Times, 01.11.2017)

 


Quelle: New York Times, 01.11.2017

Crops in 25 States Damaged by Unintended Drift of Weed Killer

...weiter zum Artikel...