In den USA sollen Lebensmittel mit gentechnisch veränderten Zutaten mit einem QR-Code bezeichnet werden, dafür hat sich nun auch das Abgeordnetenhaus ausgesprochen. Dieser Code muss zuerst mit dem Mobiltelefon gescannt werden, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Wer nicht das nötige Gerät hat, bleibt unaufgeklärt. Organisationen rufen zum Boykott des Vorschlags auf, weil er mehr einer Verschleierung als einer wahrhaften Kennzeichnung entspreche. Zudem würde dadurch die strengere Regelung in Vermont verunmöglicht. (Informationsdienst Gentechnik, 19.07.16)

 


Quelle: Informationsdienst Gentechnik, 19. Juli 2016
http://www.keine-gentechnik.de/nachricht/32042/

Schwache Gentech-Kennzeichnung nimmt zweite Hürde

...weiter zum Artikel...