1.4.2011 | Importe

bild_tabimport

Bild: www.blw.admin.ch

Im Agrarbericht 2010 heisst es: „Das zweite Jahr in Folge konnten die Importeure auf dem Weltmarkt Futtermittel ohne gentechnisch veränderte Bestandteile einkaufen und einführen.“ Und die Forschungsanstalt Agroscope Liebefeld-Posieux ALP berichtet: „Von den insgesamt 1'227 Nutztierfuttermittelproben wurden 190 Mischfutter und 107 Ausgangprodukte auf gentechnisch veränderte Organismen (GVO) untersucht. Davon wurde ein Mischfuttermittel als nicht-konform eingestuft, weil es eine GVO-Soja enthielt, die zwar zugelassen, aber nicht deklariert war. Bei den Heimtierfuttermitteln musste eine der 109 analysierten Proben aufgrund nicht-zugelassener GVO beanstandet werden.“ Gemäss der Zollstatistik wurden also im Jahre 2009 wie im Vorjahr 2008 keine Futtermittel, die gentechnisch veränderte Organismen enthielten, eingeführt. Dies belegt, dass gentechnikfreie Futtermittelimporte möglich sind, obwohl der weltweite Anbau von gentechnisch veränderten Futtermitteln weiterhin zunimmt.

externer Link: BLW: Agrarbericht 2010
PDF: Agrarbericht 2010 Seite 176: Tabelle Futtermittelimporte
externer Link: Agroscope: GVO unter Beobachtung